Monatsarchiv: April 2019

Technik

Nicht nur die Natur fasziniert mich, auch Technik ist spannend und fotogen. Ein Besuch des Kasseler Technikmuseums lohnt sich immer wieder. Aber es gibt noch viele andere Möglichkeiten Technisches einzufangen.

Am Edersee

Der Edersee liegt an der Eder im Waldecker Land. Das Schloß Waldeck thront über ihm. Er liegt im Naturpark Edersee-Kellerwald und am Nationalpark Edersee-Kellerwald. Der Edersee ist flächenmäßig zweit- und volumenmäßig drittgrößte Stausee in Deutschland. Er . Seine Staumauer ist 48 m hoch. Er wird zur Energiegewinnung genutzt und speist letztendlich die Weser, damit dort der Schifffahrtsverkehr aufrecht erhalten werden kann. Bei ausreichendem Füllstand kann man dort segeln. Auch einige Tauchreviere gibt es dort. Spannender finde ich allerdings, wenn der See leer ist. Dann liegt das Ederseeatlantis frei – Dorfreste und alte Brücken als stumme Zeugen der Vergangenheit.

Dörnberg

Der Dörnberg liegt ca. 11 km westnordwestlich von Kassel. Es gibt dort Nachweise vorchristlicher Besiedelung. Besonders auffällig sind die Helfensteine (509,8 m). Ein Teil des Dörnbergs wird beweidet. Die Rinder teilen sich die Wiesen mit den Segelfliegern. Der Hohe Dörnberg hat eine Höhe von 578,7 m. Ein großer Teil des Dörnbergmassivs steht unter Naturschutz. Es handelt sich um Kalkmagerasen mit einer großen Artenvielfalt an verschiedenen Pflanzen. Im frühen Frühjahr blühen gelbe Schlüsselblumen. Etwas später werden die Wiesen von verschiedenen Orchideen dominiert. Es gibt den Lothringer Lein dort. Im Herbst blühen dann Enziane. Die Hangflächen sind mit Wacholder bewachsen. Es gibt Schwarzdornbüsche und Fichtenansiedlungen. An der Wichtelkirche haben wir schon mehrmals Taubenschwänzchen fliegen sehen.

Blütenwelten

Blumen, Blüten, Verblühtes, Sprießendes Grün – alles zeigt den Kreislauf der Natur und ist geprägt von ständiger Veränderung.

Schnecken

Schnecken – von wegen langsam, wenn man sie vor der Linse hat und z.B. beim Trinken fotografieren will.

Krabbeltiere

Krabbeltiere, Insekten, Spinnen – bei vielen lösen sie ein Fluchtverhalten aus. Ich schaue lieber genauer hin.

Säugetiere

Säugetiere – fellig, kuschlig, niedlich und manche auch gefährlich. Meistens stösst man auf die kleinen harmlosen Geschöpfe. Um Bären zu fotografieren, bietet sich der Bärenwald Müritz an.  Kegelrobben und Seehunde lassen sich hervorragend auf Helgoland fotografieren.

Vögel

Vögel – unsere gefiederten Freunde. Ich liebe sie – auch wenn sie mich im Frühjahr viel zu früh wecken. Enten, Schwäne, Singvögel und auch die Kormorane, die keinesfalls hässlich sind. Besonders angetan haben mir es die Weißstörche. Im Umland habe ich zwei Möglichkeiten, Störche zu fotografieren. Zum einen bietet sich Sanderhausen an, denn hier kann ich hinradeln. Ein weitere tolle Möglichkeit findet sich im Naturschutzgebiet Glockenborn. Basstölpel  hab ich auf Helgoland fotografiert.