Kategorie: Dörnberg

Dörnberg

Der Dörnberg liegt ca. 11 km westnordwestlich von Kassel. Es gibt dort Nachweise vorchristlicher Besiedelung. Besonders auffällig sind die Helfensteine (509,8 m). Ein Teil des Dörnbergs wird beweidet. Die Rinder teilen sich die Wiesen mit den Segelfliegern. Der Hohe Dörnberg hat eine Höhe von 578,7 m. Ein großer Teil des Dörnbergmassivs steht unter Naturschutz. Es handelt sich um Kalkmagerasen mit einer großen Artenvielfalt an verschiedenen Pflanzen. Im frühen Frühjahr blühen gelbe Schlüsselblumen. Etwas später werden die Wiesen von verschiedenen Orchideen dominiert. Es gibt den Lothringer Lein dort. Im Herbst blühen dann Enziane. Die Hangflächen sind mit Wacholder bewachsen. Es gibt Schwarzdornbüsche und Fichtenansiedlungen. An der Wichtelkirche haben wir schon mehrmals Taubenschwänzchen fliegen sehen.

Vollmondstimmung auf dem Dörnberg

Neulich bei Vollmond zog es mich auf den Dörnberg zu den Helfensteinen – nichtahnend, dass dort ein Schnee läge, der erste in diesem Jahr. Also stapften wir den Berg hoch. Oben angekommen erwartete uns eine gar zauberhafte Stimmung. Der Vollmond überzog mit seinem silbrigen Licht die Landschaft und der Schnee glitzerte. Unten im Tal zogen Nebenschwaben hindurch. Die Rufe einer Eule begleiteten uns. Die Stimmung war sehr mystisch und ich muss sagen, das reine Vollmondlicht ist das schönste Licht überhaupt. Aber seht selbst.