Saal Digital Fotobuch – ein Erfahrungsbericht

Durch Facebook wurde ich auf die Aktion von Saal Digital aufmerksam:

„Tester gesucht: Große Fotobuchaktion mit Saal Digital“.

Man kann sich mit einer Idee für ein Fotobuch bewerben und bekommt einen 40€ Gutschein. Als Gegenleistung schreibt man einen Erfahrungsbericht, den man auf seiner Facebookseite oder eigenen Blog/Website veröffentlicht.

Da ich schon ewig vor hatte, endlich die Software und Fotobuchperformance von Saal Digital zu testen, bewarb ich mich kurzerhand: die Gelegenheit, endlich die Fotos meines Ausfluges in die Berge aus dem Jahr 2015 zu präsentieren.

Die warteten nämlich schon fertig bearbeitet (Lightroom) auf der Festplatte.

Gesagt – Getan. Beworben und Gutschein bekommen innerhalb von 24 Stunden. Nun hatte man 14 Tage Zeit. Die Software ist ratzfatz installiert.

Ich habe mich für das Format 28 x 28 cm entschieden. Es sollte ein Hardcover-Buch sein, Cover glänzend und die Innenseiten matt.

Die Artikeleigenschaften sind schnell ausgewählt.

Da Ganze wird als Projekt abgespeichert, so dass man jederzeit die Arbeit unterbrechen kann.

Sehr gut finde ich, dass man nicht so festgelegt ist auf die Anzahl der Seiten. Man kann einzelne Seiten hinzufügen wie man sie braucht. Der Preis wird unten umgehend angepasst.

Die Fotos kann man links im Register Dateisystem direkt aus dem Ordner holen, in dem sie sich auf dem Rechner oder externer Festplatte befinden. Ich hatte eine Vorauswahl in einem Ordner abgespeichert und konnte mühelos darauf zugreifen.

Wichtig ist die Bilder in voller Auflösung zur Verfügung zu haben.

Jedes Foto, das man verwendet hat, wird in der Software links auf dem Bildschirm bei den Bildquellen mit einem Haken markiert. So behält man sehr gut den Überblick, welche Fotos man verwendet hat.

Es gibt die Möglichkeit des automatischen Befüllens, die ich aber nicht nutze. Rechts findet man Einstellungen für den Artikel, Hintergrund, Clipart und fertigeLayouts.

Den Hintergrund kann man entweder füllen lassen mit Farbe, Mustern, Farbverläufen oder Bildern. Ich habe mich für schwarz entschieden. Cliparts sind reichlich vorhanden, aber nichts für meinen Geschmack. Sie sind sehr gut geeignet für Hochzeits-, Geburtstags- oder Kinderfotobücher. Die Layouts ermöglichen es verschieden große Fotos in verschiedener Anzahl auf den Seiten anzuordnen. Sie müssen dann nur noch mit den eigenen Fotos gefüllt werde. Man kann auch eigene Layouts gestalten und abspeichern. Beide Varianten habe ich nicht genutzt.

Ich habe Seite für Seite selbst gestaltet.

Die Software ist sehr übersichtlich gestaltet. In der Menüleiste oben findet man die üblichen Verdächtigen: Öffnen, Speichern, Projekt importieren und exportieren, pdf erstellen. Verschiedene Modi sind dort zu finden wie auch das Hinzufügen von Objektboxen, Füllungsboxen und sehr wichtig: Textboxen.

Text lässt sich eingeben lassen in verschiedenen Schriftgrößen und Schriftarten. Hier hatte ich manchmal Schwierigkeiten. Die Vorgabe der Größe über die cm hat kaum funktioniert. Aber wenn man ggf. die Schriftgröße verkleinert, dann passte der Text in die Box. Eine Rechtschreibprüfung fehlt leider. Text kann fett, kursiv und unterstrichen formatiert werden.

Sobald man ein Bild einfügt bekommt man ein Fenster, dass einem verschiedene Möglichkeiten bietet. Man kann es noch zuschneiden, die Position verschieben, spiegeln, drehen und vieles mehr. Auch eine Bildbearbeitung ist möglich.

Sehr gut ist die Anzeige zur Bildqualität. Außerdem lassen sich die Bilder auch als Hintergrundbild verwenden. Die Deckkraft kann über einen Schieberegler einfach verändert werden.

Weitere Register liefern die Möglichkeit, aus verschiedenen Rahmen oder auch Masken zu wählen. Hier ist viel Spielraum für die Gestaltung übersichtlich zu finden.

Cover und Rückseite lassen sich frei gestalten. Auf den Buchrücken kann man ebenfalls den Titel drucken lassen, was das Wiederfinden im Bücherregal einfacher macht.

Insgesamt ist die Software eine runde Sache, intuitiv zu erfassen. Es gibt aber auch Videos dazu, die ich mir aber nicht angeschaut habe. Sie enthält die wesentlichen Gestaltungselemente.

Was ich mitunter vermisst habe, ist die Möglichkeit, sich Hilfslinien exakt setzen zu können. Man kann sie sich zwar aus den Linealleisten herausziehen, aber eine genaue Positionsbestimmung hab ich nicht gefunden.

Nach einer Kontrolldurchsicht (naja um ehrlich zu sein waren es bestimmt 10 Durchsichten) ging es an die Bestellung. Die formalen Dinge sind innerhalb weniger Minuten erledigt.

Es wurden die kompletten 40€ nach Eingabe des Gutscheincodes abgezogen. Nach dem alles hochgeladen ist, bekommt man umgehend eine Bestätigungsemail.

Ich habe es an einem späten Nachmittag bestellt, 24 Stunden später kam bereits die Email mit der Versandbenachrichtigung!

Und am nächsten Tag konnte ich das Fotobuch bereits in den Händen halten!

Es ist super verpackt: eingeschweißt in eine Folie, in einem weiteren weichen Umschlag und dann im Pappumschlag. So kann es beim Transport keinen Schaden nehmen.

Von der Klebung/Bindung wirkt es sehr robust. Die Fotos wirken farblich fast so wie auf meinem Monitor. Die Bilder sind oft sehr eng am Rand da ich sie sehr dicht an  den Beschnittgrenzen positioniert hatte. Da fehlten wieder die Hilfslinien beim Erstellen.

Ich hatte mich für einen schwarzen Hintergrund entschieden, der die Fotos für meine Begriffe am besten zur Geltung bringt. Das dicke Papier ist griffig und da ich mich für die matte Variante entschieden habe, gibt es auch keine Fingerabdrücke.

Kurzum: ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Herstellung und Lieferung erfolgen extrem schnell. Die Software hat alles was man braucht, wobei mir viele der Vorlagen nicht gefallen, weil zu bunt und zu themenbezogen. Ich würde mich wünschen, dass es Vorlagen und Hintergründe zum Thema Natur gibt. In der Bedienung ist sie intuitiv.

Toll wäre es, wenn Saal Digital auch die Möglichkeit anbieten würde, Videos in Form von QR-Codes einzupflegen.

Das nächste Fotobuch wird auch bei Saal Digital in Auftrag gegeben!

#saaldigital

Das könnte Dich auch interessieren...